GHRH (Somatorelin)

24.00

Besorgen GHRH (GRF-(1-44)) – 2 mg online mit höchster Qualität zum Schnäppchenpreis in unserem E-Shop.

Beschreibung

Wachstumshormon-Releasing-Hormon (GHRH)

Wachstumshormon freisetzendes Hormon (GHRH; Somatocrinin, Somatorelin) ist ein endogenes Peptidhormon, das aus 44 Aminosäuren besteht und im Nucleus arcuatus des Hypothalamus produziert wird. Sobald das Wachstumshormon-freisetzende Hormon von den neurosekretorischen Nervenenden bogenförmiger Neuronen freigesetzt wird, wird es vom Hypothalamo-Hypophysen-Portalsystem zum Hypophysenvorderlappen transportiert, wo es die Produktion von Wachstumshormon (GH) stimuliert, indem es an das Wachstumshormon-freisetzende Hormon bindet Rezeptor (GHRHR).

GHRH chemische Struktur

Die GHRHR ist ein Mitglied der Sekretinfamilie der G-Protein-gekoppelten Rezeptoren und befindet sich auf Chromosom 7. Dieses Protein ist siebenfach transmembranös und sein Molekulargewicht beträgt ungefähr 44 kD. Das Wachstumshormon-freisetzende Hormon wird pulsierend freigesetzt, stimuliert eine ähnliche pulsierende Freisetzung von GH und fördert auch direkt den langsamen Schlaf. Während der Schwangerschaft tritt GHRH erstmals zwischen der 18. und 29. Woche im Hypothalamus menschlicher Föten auf, was dem Beginn der Produktion von Wachstumshormon und anderen Somatotropen bei menschlichen Föten entspricht. Die Expression des Wachstumshormon-freisetzenden Hormons wurde in peripheren Zellen und Geweben außerhalb seiner Hauptstelle im Hypothalamus, beispielsweise in der Bauchspeicheldrüse, in der epithelialen Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts und pathologisch auch in Tumorzellen nachgewiesen. Sie können Wachstumshormone kaufen zum niedrigsten Preis in unserem Online Shop für Sportpharmazeutika.

GHRH Wirkmechanismus und Signalübertragung

Die Bindung von GHRH an GHRHR führt zu einer erhöhten GH-Produktion hauptsächlich über den cAMP-abhängigen Weg, aber auch über den Phospholipase-C-Weg (IP3/DAG-Pfad) und andere kleinere Pfade.

Der cAMP-abhängige Weg wird durch die Bindung von GHRH an seinen Rezeptor initiiert, was eine Rezeptorkonformation bewirkt, die G . aktiviertS alpha-Untereinheit des eng assoziierten G-Protein-Komplexes auf der intrazellulären Seite. Dies führt zu einer Stimulation der membrangebundenen Adenylylzyklase und einer erhöhten intrazellulären zyklischen Adenosinmonophosphat (cAMP). cAMP bindet an und aktiviert die regulatorischen Untereinheiten der Proteinkinase A (PKA), was es den freien katalytischen Untereinheiten ermöglicht, in den Zellkern zu translozieren und das Transkriptionsfaktor-cAMP-Response-Element-Bindungsprotein (CREB) zu phosphorylieren. Phosphoryliertes CREB steigert zusammen mit seinen Coaktivatoren, p300 und CREB-bindendem Protein (CBP) die Transkription von GH, indem es an CREs cAMP-Antwortelemente in der Promotorregion des GH-Gens bindet. Es erhöht auch die Transkription des GHRHR-Gens und liefert ein positives Feedback.

Im Phospholipase C-Weg stimuliert GHRH Phospholipase C (PLC) über den βγ-Komplex von heterotrimeren G-Proteinen. Die PLC-Aktivierung produziert sowohl Diacylglycerin (DAG) als auch Inositoltriphosphat (IP3), letzteres führt zur Freisetzung von intrazellulärem Ca2+ aus dem endoplasmatischen Retikulum, Erhöhung des zytosolischen Ca2+ Konzentration, was zu einer Vesikelfusion und Freisetzung von sekretorischen Vesikeln führt, die vorgefertigtes Wachstumshormon enthalten.

Einige Ca2+ der Einstrom ist auch eine direkte Wirkung von cAMP, die sich vom üblichen cAMP-abhängigen Weg zur Aktivierung der Proteinkinase A unterscheidet. Die Aktivierung von GHRs durch GHRH vermittelt auch die Öffnung von Na+-Kanälen durch Phosphatidylinositol 4,5-Bisphosphat, was eine Zelldepolarisation verursacht. Die resultierende Änderung der intrazellulären Spannung öffnet einen spannungsabhängigen Calciumkanal, was zu einer Vesikelfusion und Freisetzung von GH führt.

Somatostatin (Wachstumshormon-hemmendes Hormon)

Somatostatin (Wachstumshormon hemmendes Hormon) ist ein Gegenhormon, das den Wirkungen von GHRH entgegenwirkt. Somatostatin wird von den neurosekretorischen Nervenenden der periventrikulären Somatostatin-Neuronen freigesetzt und durch die Hypothalamus-Hypophysen-Pfortaderzirkulation zum Hypophysenvorderlappen übertragen, wo es die Wachstumshormonsekretion hemmt. Beide Hormone, Somatostatin und GHRH, werden abwechselnd sezerniert, was zu einer deutlich pulsierenden GH-Sekretion führt.

Regulierung von GHRH und ausgewogene Hormonproduktion

Um eine normale, ausgeglichene Hormonproduktion aufrechtzuerhalten, GHRH-, Somatostatin-, GH- und IGF-1-Spiegel werden untereinander geregelt. Die Folge der GHRH-Wirkung ist eine Erhöhung der zirkulierenden Spiegel von GH und IGF-1, die wiederum auf den Hypothalamus zurückwirken, um die GHRH-Produktion zu verhindern und die Somatostatinsekretion zu stimulieren. Somatostatin verhindert dann die Freisetzung von GH aus der Hypophyse und die GHRH-Produktion durch den Hypothalamus, wirkt als starker Suppressor der GH-Sekretion. Viele andere Faktoren und physiologische Bedingungen wie Schlaf, Stress, Bewegung und Nahrungsaufnahme beeinflussen ebenfalls die hypothalamische Freisetzung von GHRH und Somatostatin.

GHRH Wirkungsergebnisse, Nutzen, Nebenwirkungen

Die Hauptfunktion von GHRH ist die Stimulation der Wachstumshormonsekretion durch die Hypophyse. Es wird auch angenommen, dass GHRH die Fähigkeit besitzt, die somatotrophe Proliferation zu stimulieren. Die Endergebnisse der GHRH-Aktivität sind die Endergebnisse, die durch die Wachstumshormonaktivität vermittelt werden; sowie möglicherweise unerwünschte Wirkungen. Wachstumshormon (GH) ist ein wichtiges Proteinhormon im Körper, das an vielen wichtigen biologischen Prozessen und Funktionen beteiligt ist (stimuliert die Produktion von IGF-1, Wachstum / Zellproliferation und -differenzierung, Protein-, Lipid- und Kohlenhydratstoffwechsel usw.).

Die Vorteile des Wachstumshormons umfassen allgemeine Regeneration, Zellreparatur, erhöhte Proteinsynthese und Muskelwachstum, erhöhte Fettverwertung durch Stimulierung des Triglyceridabbaus und der Fettzellenoxidation, erhöhte Kalziumretention und Knochenmineralisierung, kann dazu beitragen, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern, die Gesundheit und die Gehirnfunktion zu fördern, usw.

Mögliche Nebenwirkungen Zu den hohen und überschüssigen Wachstumshormonspiegeln zählen Gigantismus, Akromegalie, Schwellungen der Hände und Füße, veränderte Gesichtszüge, vergrößerte Organe, Bluthochdruck und Herzerkrankungen, Gelenkschmerzen, Wassereinlagerungen, niedriger Blutzucker, verminderte Insulinsensitivität und das Risiko von Diabetes. In den meisten Fällen wird die Überproduktion von Wachstumshormon jedoch durch Hypophysentumore verursacht, die Wachstumshormone produzieren; nur in sehr seltenen Fällen wird ein Überschuss an Wachstumshormon durch eine Überproduktion von Wachstumshormon freisetzendem Hormon verursacht.

Wachstumshormonmangel: Wenn der Hypothalamus zu wenig Wachstumshormon freisetzendes Hormon produziert, wird die Produktion und Freisetzung von Wachstumshormon aus der Hypophyse beeinträchtigt, was zu einem Wachstumshormonmangel führt. Wachstumshormonmangel im Kindesalter ist mit Wachstumsstörungen und verzögerter körperlicher Reife verbunden. Bei Erwachsenen sind die wichtigsten Folgen eines verringerten Wachstumshormonspiegels Veränderungen der Körperstruktur (verminderte Muskel- und Knochenmasse und erhöhtes Körperfett), Müdigkeit und eine mit der Gesundheit verbundene schlechte Lebensqualität.

GHRH, Forschung und klinische Anwendung

Rekombinante Version des Wachstumshormon-Releasing-Hormons (GHRH) Somatorelin ist ein diagnostisches Mittel zur Feststellung eines Wachstumshormonmangels. GHRH wurde auch in vielen klinischen Studien wissenschaftlich untersucht, in denen die Behandlung von Alterung, älteren Menschen, Schlafstörungen, Hormonmangel und leichter kognitiver Beeinträchtigung untersucht wurde.

GHRH-FAQ

Was löst GHRH aus?

Ghrelin und Ghrelin-Mimetika reduzieren die Somatostatinfreisetzung aus dem Hypothalamus und lösen/erhöhen die Freisetzung von GHRH aus den neurosekretorischen Nervenenden dieser bogenförmigen Neuronen. GHRH wird dann vom Hypothalamo-Hypophysen-Portalsystem zum Hypophysenvorderlappen transportiert, wo es die Sekretion des Wachstumshormons (GH) durch Bindung an den Wachstumshormon-Releasing-Hormon-Rezeptor stimuliert.

Wie wird die GHRH-Freisetzung kontrolliert?

Um eine normale, ausgeglichene Hormonproduktion aufrechtzuerhalten, werden die Spiegel von Wachstumshormon-Releasing-Hormon, Somatostatin, Wachstumshormon und insulinähnlichem Wachstumsfaktor 1 gegenseitig reguliert. Aber auch viele andere Faktoren und physiologische Bedingungen wie Schlaf, Stress, Bewegung und Nahrungsaufnahme beeinflussen die hypothalamische Ausschüttung des Wachstumshormon-Releasing-Hormons.

Welche Funktion hat GHRH?

Die Hauptfunktion von GHRH ist die Stimulation der Wachstumshormonsekretion durch die Hypophyse. Es wird auch angenommen, dass GHRH die Fähigkeit besitzt, die somatotrophe Proliferation zu stimulieren.

Was stimuliert den Hypothalamus zur Freisetzung von GHRH?

Ghrelin, ein 28-Aminosäuren-Peptid, ist eine hypothalamische Substanz, die synergistisch mit GHRH wirkt, um die Sekretion von Wachstumshormonen zu erhöhen. Ghrelin kann auch die Sekretion von GHRH stimulieren und die Sekretion von Somatostatin hemmen.

Wo wird GHRH hergestellt?

GHRH wird im Nucleus arcuatus des Hypothalamus produziert. Es wird von neurosekretorischen Nervenenden dieser bogenförmigen Neuronen freigesetzt.

GHRH-Dosierung

In wissenschaftlichen Studien wird die Dosierung oft mit 50-150 µg GHRH mehrmals (3-5) täglich angegeben. Es ist angebracht, sie gleichmäßig über den Tag zu verteilen, um die natürliche, gepulste Freisetzung von natürlichem GH über den Tag nachzuahmen. Die Verabreichung von GHRH allein kann den GH-Spiegel nicht signifikant erhöhen. Daher wird es oft mit der Gabe von GHRPs wie Ipamorelim oder GHRP-6 etc. kombiniert, um eine signifikante Erhöhung des GH-Spiegels zu gewährleisten und gleichzeitig wirkt ihre Kombination synergistisch und erhöht ihre Wirksamkeit gegenseitig.

Übersicht und Fazit

Wachstumshormon freisetzendes Hormon (GHRH) ist ein endogenes Peptidhormon, das aus 44 Aminosäuren besteht und im Nucleus arcuatus des Hypothalamus produziert wird. Es stimuliert die Produktion von Wachstumshormonen (GH), indem es an den Wachstumshormon-Releasing-Hormon-Rezeptor (GHRHR) bindet. Die Endergebnisse der GHRH-Aktivität sind die Endergebnisse, die durch die Wachstumshormonaktivität vermittelt werden; sowie möglicherweise unerwünschte Wirkungen. Die GHRH-Produktion wird direkt durch Ghrelin stimuliert und durch Somatostatin gehemmt.

Wenn der Hypothalamus einen Überschuss an GHRH produziert, kann dies zu einer übermäßigen GH-Produktion führen und dann sind Nebenwirkungen aufgrund hoher Konzentrationen und eines Überschusses an Wachstumshormon möglich. Produziert der Hypothalamus hingegen zu wenig GHRH, wird die Produktion und Freisetzung von GH aus der Hypophyse beeinträchtigt und es fehlt an Wachstumshormon, was zu vielen ernsthaften Gesundheitsproblemen und Krankheiten führen kann. Um eine normale ausgewogene Hormonproduktion, GHRH-, Somatostatin-, GH- und IGF-1-Spiegel werden voneinander reguliert und ihr Gleichgewicht und ihre ordnungsgemäße Funktion sind für die allgemeine Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden äußerst wichtig.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „GHRH (Somatorelin)“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.